do not track: wen das Fernsehen das Internet erklärt

Donottrack_E3_Cover_EN

Die Krone der Popkultur erklärt welches Monster hinter den kleinen Bildschirm sitzt.

Ich hab eben in die erste Episode reingesehen, natürlich online. Vorher sagen mir arte, der br und alle anderen Sendeanstalten, die dieses Projekt mit finanzieren, wie und warum sie mich tracken. Das scheint ehrenhaft zu sein, aber auf den zweiten Blick sieht man tief in die Seele der Programverantwortlichen, die sich nicht auf ein Tracking Dienst einigen konnten. Das überhaupt getrackt wird, es würde ja auch ohne das Nachspüren nach dem Nutzerverhalten gehen, liegt wohl an der Konzeption der Sendereihe. Man will transparent zeigen, was ein Server, ein Werbenetzwerk, ein Cookie, oder man selber an Informationen sammelt und weitergibt. Darauf muss ich aber erstmal selber kommen.

Wie immer beim Fernsehen, gibt es Probleme mit den Details. Sag ich, nachdem ich anscheinend die erste Folge gesehen habe. Richard Gutjahr ist das deutsche Gesicht und zeigt uns seinen aufgeräumten Morgenkaffee am coolen, aber unergonomischen Ibook. Das ist ehrlich, denn nicht jeder kann sich ein Tablet für den Morgenkaffee leisten, aber entspricht immer noch nicht der PC/Android dominierten Wirklichkeit. Aber das ist eigentlich egal, wirklich.

Eigentlich erfahre ich nur – GEFAHR – , aber nicht warum, oder wie. Fernsehen stellt eben lieber Fragen, als dass es sie beantwortet. Wenn erklärt wird, dann so schwofelig, dass man daraus alles herbeideuten kann. Immer mit wunderbaren hyperbolistischen Adjektiven gewürzt, die höchste Relevanz ankündigen, aber bei ansatzweise vorhandenen Fachwissen zu irritierenden Füllwörter werden.

ABER, und das sollte hier ausdrücklich und klar gesagt werden, dieses Thema ist RELEVANT und WICHTIG und ich hoffe das die weiteren Folgen meine Erwartungen erfüllen.

Über das Thema muss man Filme machen, darüber muss man schreiben und diskutieren.

Wir tappen hier tatsächlich in eine neue Welt, die uns vollkommen transparent sagt, wie furchtbar sie werden kann, wenn die Claims im Digitalen Westen von den Falschen besetzt sind, und der Sheriff ein Flasche ist.

Also was würde ich gerne von do-not-track erfahren:

  •    Was ist der Unterschied zwischen den Daten, die Facebook und die Goggle über mich sammeln?
  •    Wie macht man Daten zu Geld?
  •    Warum muss ich nur ein Profil mit meinem echten Vor und Nachnamen haben? Warum kann ich nicht mehrere Profile mit einem anderen Geschlecht, Zweitadresse und neuen Präferenzen haben?
  •    Wieviel kriminelle Energie steckt im Netz.
  •    und so weiter

 

ich bin gespannt : https://donottrack-doc.com/

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *